Foto: dpa

FDP-Spitzenkandidat Lindner zu Gast im Tagesspiegel-Chat

Bis zur Bundestagswahl am 22. September sind die Berliner Spitzenkandidaten der großen Parteien reihum zu Gast im Tagesspiegel-Chat. Den Anfang macht am Dienstag der FDP-Abgeordnete Martin Lindner. Was möchten Sie von ihm wissen, was wollen Sie ihm sagen? Diskutieren Sie ab 14 Uhr mit! zum Artikel

Diese Diskussion ist archiviert. Sie können Beiträge noch nachlesen, aber nicht mehr aktiv mitschreiben.

Archivierte Diskussion - Nachrichten in chronologischer Reihenfolge

    • 27. August
    • Gollum
    • 14:15:34 Uhr

    Wir fordern von Griechenland, Spanien und Portugal eine strengere Haushaltspolitik. Die Haushaltspolitik des Bundestages beschränkt sich auf mehr Ausgaben dank steigender Einnahmen und die sinkende Verschuldung ist sinkenden Zinsen zu verdanken. Warum wird im Bundeshaushalt nicht endlich mal strukturell gespart (und nicht nur beim Personal)? Wenn man die Sach- und Programmausgaben der Ministerien pauschal kürzen würde, wäre das keineswegs dramatisch: Öffentlichkeitsarbeit -20%, Reisekosten -10%, IT-Ausgaben -10%, Ausgaben für Kfz und Bibliotheken -5%. Warum werden die zig Beauftragten nicht mal ausgedünnt? Warum wird der BKM nicht abgeschafft? Das BMZ aufgelöst und auf AA und BMWi aufgeteilt? Wann fängt endlich mal eine Regierung mit dem Sparen an und Pannen wie dir Flugdrohnen zeigen: Es ist genug Luft zum Sparen.

  • @FeiHung: Ich glaube, dass sich keine Partei und keine Ministerin in Fragen des Schutzes der Bürgerrechte so klar und kompetent verhält, wie die FDP und Leutheusser-Schnarrenberger. Wir haben u.a. die anlasslose Vorratsdatenspeicherung trotz erheblichen Drucks aus Brüssel verhindert. Genauso wie Sperren im Internet. Wir setzen uns auch für gesellschaftspolitische Freiheit ein. DIe Grünen etc. wollen mit Verboten aus Deutschland einen Gouvernantenstaat machen: Allbetreuend, allregelnd und allfürsorglich.

    • 27. August
    • 2010ff
    • 14:16:37 Uhr

    Sehr geehrter Herr Lindner, hier eine eher persönliche Frage:

    Es gibt ein inzwischen sehr populäres Video über eine Szene im Deutschen Bundestag: In einer Debatte wirft Jan van Aken Ihnen vor, ein "Macho" zu sein, der sich "die Eier krault".

    Wenn ich Sie reden sehe im TV, ob Talk-Show oder im Bundestagsplenum, so fällt mir auf, dass sie stets äußerst pointiert und nicht selten stark polemisch reden und agieren.

    Welches Selbstverständnis haben Sie als Politiker?

    Sehen Sie sich als Politik-Entertainer - Hauptsache nicht langweilig?

    Sind Sie ein von Leidenschaft getriebener Mann, der halt so Politik macht, wie er ist?

    Oder sind Sie - ich weiß, böse gefragt - eher ein Politikdarsteller, der im Plenum kräftig vom Leder zieht, um anschließend mit dem politischen Gegner beim Empfang ein Bierchen zu zischen?



    Sehr geehrter Doktor (der Titel ist garantiert echt) Martin Lindner: Wie ist Ihr Selbstverständnis bei der Vermittlung/Kommunikation von Politik?

    Höflich gefragt:

    Sind Sie ein Politikentertainer?

  • @wattwandern: Wer diese Partei oder die Freien Wähler, PdV oder andere populistische Protestparteien wählt, verhindert eine schwarz-gelbe Koalition und bereitet damit einer rot-rot-grünen Linksallianz den Boden. Das wollen auch ein Teil der linken Medien und auch die linksextremistischen Angriffe auf Veranstaltungen dieser Parteien genau erreichen...

  • @Kapitalismus-macht-krank: Ich möchte, dass man grundsätzlich für Geld arbeiten muss. Zumindest gemeinnützig. Leistung ohne Gegenleistung ist für mich kein Ziel liberaler Politik.

  • Nun, es gibt nur eine vernünftige Antwort: Das entscheidet der Souverän am 22. September. Ihre Antwort dagegen zeigt den Hochmut ihrer ganzen Partei ... Ergo wünsche ich der AFD viele Stimmen um diesen Hochmut zu beenden - ich denke sie werden das verstehen ...

  • 2008 kam aus der Berliner Fraktion der Vorschlag, dass Flaschensammler als Zuverdienst Ratten jagen könnten.

    Die Flaschensammler sind meistens Menschen aus dem Bezug von SGB II und XII

    Müssen die Sätze erhöht werden?

  • @Gollum: Wir haben den Bundeshaushalt in Ordnung gebracht. Es ist die erste Regierung nach dem Krieg, die am Ende weniger Ausgaben als am Anfang hat. WIr haben die Staatseinnahmen ohne Steuererhöhung dramatisch gesteigert und bald einen ausgeglichenen Haushalt. Auch hier werden wir im Sinne solider Staatsfinanzen weiterarbeiten.

  • Sehr geehrter Herr Doktor Lindner,

    finden sie es nicht unangebracht andere Parteien als populistisch zu betiteln, wenn man der FDP ebenso populismus vorwerfen kann?
    Herr Rösler zum Beispiel setzte während der Griechenland-Krise 2011 noch stark auf anti-europäischen Populismus.

    Viele Grüße

  • @2010ff: Ich betreibe Politik aus großer Leidenschaft. MIr sind meine Anliegen wirtschaftspolitische Vernunft und gesellschaftspolitische Freiheit sehr wichtig! Und daher bin ich bei vielen Parlamentsdebatten, Talkrunden etc. sehr emotional dabei. Das hindert mich nicht daran, mit Kollegen der anderen Parteien auch ein freundschaftliches Verhältnis zu haben. Und ein bisschen Unterhaltung muss sein, sonst kriegen Sie Ihre Botschaften nicht unter die Leute.

  • Vorherige Seite anzeigen :: Nächste Seite anzeigen